Broschüre / Anmeldung

Hier können Sie sich die Broschüre und Ihre Anmeldung zum Bestattertag herunterladen!

Broschüre / Anmeldung

Organisation und Durchführung

Ihr Ansprechpartner:

Stephan Neuser, Geschäftsführer
Bestatterverband Nordrhein-Westfalen e.V., Graf-Recke-Str. 71,
40239 Düsseldorf

Tel.: +49 (0)211 / 690 64 - 0
Fax: +49 (0)211 / 690 64 - 20

Navigationsadresse

Bestattertag NRW am 10.06.2015
in der Handwerkskammer Düsseldorf
Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf

Anfahrtsinformationen

Bestattertag NRW

Grusswort

Bild Barbara Steffens:  © MGEPA NRW / Foto: Franklin Berger

Der gesellschaftliche Wandel hat viele Gesichter. Wir werden weniger und älter, zugleich aber auch kulturell vielfältiger. Das hat nicht zuletzt Folgen auf unseren Umgang mit Sterben und Tod. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen diesem Wandel Rechnung tragen. Darum hat NRW im vergangenen Jahr eine umfassende Novelle des Bestattungsgesetzes verabschiedet. Sie bewahrt tradierte Formen des Bestattungswesens und schützt die Friedhofslandschaft in ihrem Bestand, bietet aber auch neue Gestaltungsmöglichkeiten und fügt höhere Qualitätsstandards sowie ökologische Aspekte hinzu. Richtschnur war uns vor allem das individuelle und kulturelle Selbstbestimmungsrecht, ohne die Interessen der Allgemeinheit aus dem Blick zu verlieren. Verschiedene Bestattungsbräuche sollen in NRW lebbar sein. Dies soll allerdings an einem frei zugänglichen Ort geschehen, damit niemand von Trauer und Totengedenken ausgeschlossen wird. Die Möglichkeit, muslimische Friedhöfe zu errichten, die Qualität der Leichenschau durch Modellvorhaben zu verbessern und das Aufstellungsverbot von Grabsteinen aus ausbeuterischer Kinderarbeit sind auch bundesweit viel beachtete Neuerungen des novellierten Gesetzes.

Wie das Bestattungswesen wandelt sich auch das Berufsfeld. Die Bestattungsunternehmen stellen sich dieser Aufgabe, die immer wieder zu einer großen Herausforderung werden kann, denn die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit ist in unserer oft auf Hochleistung und Erfolg getrimmten Gesellschaft keine einfache Sache. Der Tod wird gerne verdrängt und wenn er eintritt, fällt es uns oft schwer, mit ihm umzugehen. Sie, die Bestatter und Bestatterinnen, bieten nicht nur handwerkliche und organisatorische Dienstleistungen, sondern begleiten Hinterbliebene in dieser schwierigen Situation und stehen ihnen bei. Sie leisten so einen wichtigen Dienst für die Gesellschaft insgesamt. Dafür danke ich Ihnen sehr. Aber Sie müssen auch für sich selbst sorgen, um die besonderen Anforderungen auf Dauer bewältigen zu können. Der „Bestattertag 2015“ geht diesem wichtigen Thema nach. Ich wünsche Ihnen interessante Diskussionen mit vielen neuen Erkenntnissen.

Barbara Steffens

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit dank an unsere Partner